1 2 3 4 5

Apple HomeKit


Mac im Netzwerk



Klick HomeKit

Was für HomeKit benötigt wird

Du findest hier einige Tipps für deinen Mac, dein iPhone und das HomeKit Framework von Apple.


Der Inhalt dieser Seite wird erst im lauf der Zeit wachsen. Der Link zum Mitmachen und ergänzen ist ganz unten.

Bildquelle: Apple



HomeKit im Netz

Die Apple HomeKit Schnittstelle setzt ein funktionierendes WLAN-, LAN-Netzwerk und Bluetooth-Verbindungen voraus. Siri braucht so oder so zwingend eine bestehende Internet-Verbindung.

Siri kommuniziert mit Apple über https über die Ports TCP 443 und RFC 2818.
Alle Verbindungen sind Ende zu Ende Verschlüsselt.


Wie geht HomeKit

Technisch betrachtet ist Homekit ein Übersetzer für Steuerungsaufgaben. Es ist ein Bestandteil des iOS-Betriebssystems. Hersteller können über bekannte Befehlssätze ihre Geräte steuern.

Entwickler können Programme schreiben, die kompatible Aktoren über unterschiedliche Plattformen hinweg ansteuern oder über entsprechende Sensoren bestimmte Schaltzustände auslesen. Laut Apple erfolgt der komplette Datenverkehr innerhalb von Homekit verschlüsselt mit einer "End-to-End"-Verschlüsselung.



Systemvoraussetzungen

Funktion als Zentrale:

- Apple TV 3. Generation mit tvOS 9.0
- Apple TV 4. Generation mit tvOS 9.0 oder neuer

Automationen und Berechtigungen für Benutzer einstellen:

- Apple TV 4. Generation mit tvOS 10 oder neuer
- iOS-Gerät mit iOS 10

Apple TV fungiert als Bridge zwischen Internet und Heimnetz
Ein funktionierendes Netzwerk, WLAN und LAN gemischt
Eine permanente Internet-Verbindung
HomeKit-Geräte kommunizieren über WLAN und Bluetooth Low Energy

Deine Apple ID auf allen Geräte sollte auf name@icloud.com lauten

Es gilt zu beachten das Apple ohne Vorwarnung mit dem neuen Home Hub in iOS 10 das AppleTV 3 erst mal ohne Vorwarnung teilweise ausgesperrt hat. So besitzt das Apple TV 3 keine Unterstützung für den Fernzugriff auf HomeKit-fähige Kameras. Um diese Art von "Heimautomatisierung" Einstellen und Fernbedienen zu können ist jetzt ein iPhone, iPad mit iOS 10 und auch ein AppleTV 4 mit tvOS 10 erforderlich!

Auf der deutschen Apple Webseite gibt es dazu nur einen kleingedruckten Hinweis!

Weitere Lösungen zum Thema Heimautomation

Geräte HomeKit Kompatibel bei Apple.



BackHoch




HomeKit konfigurieren


An Einstellungen ist eigentlich so gut wie nichts vorzunehmen.

HomeKit ist kein Programm/App sondern ein Software-Framework.

Deine HomeKit-fähigen Geräte besitzen einen Code in der Form xxx-xx-xxx. Diesen Code gibst du in der App die zu dem HomeKit-Gerät gehört entweder manuell in dessen Einstellungen ein oder du nimmst den Code mit der iPhone-Kamera auf um die Geräte zu paaren.

Die Apps melden eine erfolgreiche Verbindung
Neue Geräte können über Scannen deren ID hinzugefügt werden.

Die Anleitung von Apple zur Einrichtung befindet sich hier

Alle deine Geräte solltest du in einer Hierarchie anlegen, Homekit unterscheidet zwischen Gebäuden, Räumen und Zonen. Die Zonen definieren Etagen oder Funktionsbereiche im Haus, in denen jeweils mehrere Zimmer adressiert werden können. Für diese Zonen, für Schalter, Lampen oder sonstige Geräte lassen sich einzeln Namen vergeben. Wenn du eine schaltbare Steckdose für den Fernseher brauchst, sollte diese Steckdose dann halt schon auch mit "Fernseher" oder "TV" benannt sein.

Achtest du nicht darauf wirst du keinen Spaß an diesem System finden..

Apple TV 4

Offensichtlich meinen viele das man auf dem Apple TV irgend etwas von HomeKit sehen würde, das ist komplett falsch. Das Apple TV ist nur der Hub, die Brücke zum Internet. Steuerungszentrale ist der falsche Begriff.

Bei den Einstellungen am AppleTV wirdst du daher nichts finden.

In deiner iCloud findet sich ein Punkt HomeKit und der Hinweis auf "verbunden" wenn das System aktiv ist. Aber auch dort kannst du keine Einstellungen vornehmen. Wie weiter oben schon beschrieben, so bald du deine Geräte mit der Home.App auf deinem iOS-Gerät findest, verbindet sich die App mit dem AppleTV und das beständig mit der iCloud in USA.

Gäste und Familie einladen

Für den Zugriff dritter Personen auf die HomeKit-Steuerung in den iOS-Einstellungen zu den Einstellungen von HomeKit gehen, dort zu dem eingerichteten "Zuhause". Hier können dann dritte Personen über deren eigene Apple ID eingeladen werden.

Vorsicht, es spielt keine Rolle WO und WER die Person ist die man Eingeladen hat.
Grundsätzlich kann das auch eine AppleID global sonst wo sein!

Haben die Personen das bestätigt, tauchen die irgend wann unter "gemeinsame Benutzer" auf. Der welcher HomeKit eingerichtet hat ist Administrator, weil der den kompletten Wohnbereich erstellt hat.

(Voraussetzung dafür ist eine Internet-Verbindung zum Apple Server - kein Internet - keine Einladung)!!


BackHoch




HomeKit App

Wer denn nun HomeKit-Equipment angeschafft hat und nach einer guten und günstigen App für iPhone, iPad oder Apple Watch sucht, ist mit "Devices" recht gut bedient. Leicht zu bedienen, übersichtlich und die Geräte werden über entsprechende Symbole gesteuert.

Devices im App Store

Eine gute Alternative ist auch MyHomes im App Store



BackHoch




Fehlerbehebungen

Du darfst nicht voraussetzen das sobald du alle Geräte korrekt verbunden hast, auch alles sofort auf Anhieb klappt. Da HomeKit eine Internet-Verbindung zu Apple benötigt - kann das u.U etwas dauern

Grundsätzlich ist für jede Funktion eine funktionierende Internet- und Netzwerk-Verbindung erforderlich. Wie du dein LAN- und WLAN Überprüfen kannst und wie du dein heimisches Netzwerk auf die Reihe bringst ist auf meinen Seiten an anderer Stelle bereits ausführlich beschrieben.

Weitere Lösungen zu einer erfolgreichen Fehlerbehebung sind nicht bekannt

Geräte verbinden - in neu denglisch - Pairing

Werden Geräte zum Zweck einer Verbindung nicht gefunden, finden die einzelnen Geräte bestimmte Bridges nicht ist die einzige bekannte wirklich Hilfe das Abmelden und erneute Anmelden an der iCloud. Ein Neustart des entsprechenden Teilnehmers führt nicht immer sofort zum Erfolg. Das zusammenbringen der Teilnehmer in einen Raum während der Konfiguration ist Vorteilhaft.


Nachgedacht


Natürliche Sprache?

Siri in deutscher Sprache ist nervig. Siri versteht englisch besser als deutsch und funktioniert meiner bescheidenen Meinungen nach in englischer Sprache deutlich besser. Das sich der Mensch seiner Heimautomatisierung bzw. seinem "SmartHome" anpassen muss ist mir neu. Bisher kannte ich das umgekehrt.

Versteht Siri z.B nicht welche Hue-Lampe du wie schalten möchtest, versuche es auf englisch.
Du musst dazu allerdings auch die Sprache auf deinem iPhone komplett umstellen!

Grundvoraussetzung ist auch das die Lampen alle Eindeutige, nicht ähnliche, Namen besitzen.

Da der Regel nach ziemlich genau festgelegte Sätze benutzt werden müssen hat das mit einer natürlichen Sprache meiner Meinung nach relativ wenig zu tun.

Netzwerk

Das Siri und ganz neu auch HomeKit u.U in bestimmten WLAN Netzen nicht gescheit funktionieren ist seit 2012 ein immer wieder auftretendes Problem das schon seit iOS 5 bekannt ist. Da es keine konkrete Abhilfe gibt, bleibt nur ein Neustart des beteiligten Equipments bzw. auch das ab und neu anmelden an der iCloud.

Grundsätzlich müssen sich alle Geräte im gleichen Netzwerksegment befinden.


Entscheidungen

Entscheidend für die Verwendung von HomeKit ist meiner Meinung nach die mangelhafte bis fehlende Anbindung an bereits bestehene und gut etablierte Systeme aus dem Bereich Heimautomation. Es gibt gerade in diesem Bereich sicher ungezählte Anwender die bereits viel Geld in ein bestehendes System investiert haben. Ist das so, solltest du dir Alexa und OpenHAB2 ansehen.

HomeKit und KNX

ProKNX hat mit der realKNX Package eine Lösung geschaffen mit der sich HomeKit über realKNX mit bestehenden KNX Anlagen verküpfen lässt. Hier lässt sich jede bereits vorhandene Schalt- oder Dimmstelle komfortabel einbinden. ETS-Kenntnisse sind Vorausetzung.

realKNX arbeitet mit Alexa und Siri

HomeKit Nachteile

Es gibt in Deutschland allgemein zu wenige HomeKit-Kompatible Komponenten.
Eine Liste der Anbieter findet sich hier

Das die Apple-Lösung teilweise kein zusätzliches Gateway benötigt da auch über Bluetooth 4.0 (Bluetooth Low Energy, BLE) gesteuert wird, denn jedes iOS-Gerät wird mit Homekit zum Bluetooth-Gateway, ist sicherlich etwas neues. Aufgrund der mangelnden Reichweite bei Bluetooth in unterschiedlichen Umgebungen finde ich das jedoch nicht unbedingt effizient.

Eine direkte Kritik gilt den strengen Zulassungsverfahren bei Apple. Es wird daher meiner Meinung nach nie wie z.B bei Amzons Alexa diverse Skills geben mit denen es ein Kinderspiel ist andere Geräte direkt in die HomeKit-Lösung einzubinden. Da für eine direkte KNX-Anbindung auch noch eine Hardware und eine KNX Zulassung nötig ist, werden geneigte Anwender vermutlich noch ziemlich lange darauf warten und eher auf kostenneutrale Lösungen wie OpenHAB2 ausweichen.

Ein für mich gravierender Nachteil ist ständig eine Internet-Verbindung zu Apples iCloud vorhalten zu müssen. Das ist bei anderen Produkten aber genau so. Das dies bei einer Heimautomation nicht ziel führend ist haben schon viele lernen müssen. Kein Internet - kein SmartHome. Server bei Anbieter ausgefallen - leider auch kein SmartHome. Echt blöd für den der darüber auch noch seine Alarmanlage realisiert hat.

Gleichermassen setzt Apple für seine HomeKit-Lösung ein kontinuierlich laufendes Apple TV 3 oder Apple TV 4 für den Zugriff aus der Ferne voraus. Ohne alles das, keine bzw. nur eine sehr eingeschränkte Funktion. Schade.

"Grün" bzw. "Energie sparend" ist daher an solchen Lösungen relativ wenig.






Etwas nicht gefunden?
Du kannst diese Seite gern ergänzen


BackHoch

[Seitenzähler]

Sonstiges

Play Asteroids HTML5 Demo Seti@Home Powered by MacOS X iTunes Musik Store

News Feed

  • RSS FAQ News
  • RSS Hardware News